| Lebensmittelunverträglichkeit |
 – Frau B. –

„Vielleicht solltest du es ja auch mal mit Biomeditaion versuchen?“ – Als meine Freundin diese Worte zu mir sagte, war ich an einem Punkt, an dem ich mich noch von ca. zehn Lebensmitteln ernähren konnte, auf die ich nicht mit Asthma, Übelkeit oder Bauchkrämpfen reagierte. Hinzu kamen diverse Beschwerden, ein blockiertes Kieferngelenk, Halswirbelbeschwerden und vieles anderes.

Zu meiner ersten Sitzung bei Mirja bin ich völlig unvorbereitet gegangen. Ich hatte mir den Flyer angesehen, mich aber nicht weiter informiert und wusste nicht so richtig, was auf mich zukommen würde. Schon als ich im Raum noch etwas warten musste und die CD lief, überkam mich eine völlige Ruhe. Ich war verblüfft, denn normalerweise macht mich Entspannungsmusik extrem nervös und bei Autogenem Training werde ich immer so unruhig, dass ich fluchtartig den Raum verlassen muss.

Wir haben auch gar nicht viel geredet, sondern gleich mit der ersten Sitzung angefangen. Ich spürte wellenförmiges Kribbeln und ganz viel Kälte. Hinterher war ich völlig ruhig und konnte gar nicht viel sagen. Dieses Gefühl hielt auch die nächsten Tage noch an und ich war mit einem Lächeln im Gesicht ganz entspannt.

Da wir danach in den Urlaub gefahren sind, gab mir Mirja das Buch „Gesund werden mit System“ von Viktor Philippi zum Lesen mit und ich habe mit jeder Seite gemerkt, wie es mich bewegte. Als ich bei der ersten Gesundheitsregel ankam, wurde mir klar, dass ich genau das getan habe, was man nicht tun soll. Ich bin drei Jahre lang von Arzt zu Arzt gerannt, mit der Erwartung, endlich einen Arzt zu finden, der mir sagt, was ich habe und was ich tun soll. In diesem Moment habe ich beschlossen, dass ich ab sofort das „Gesunde Denken“ praktizieren werde.

Gleichzeitig konnte ich in diesem Urlaub plötzlich meine zehn Lebensmittel, die ich seit Jahren nur noch vertragen habe, nur noch mit Mühe herunterbringen. Als ich wieder zu Hause war, habe ich noch am gleichen Abend ein „normales“ Brot mit Käse gegessen und es vertragen. Das wäre zwei Wochen vorher noch unvorstellbar gewesen.

Wenn ich etwas anfange, dann richtig, so dass ich mir gleich die ersten Motivations-CDs bestellt habe. Seitdem gehe ich regelmäßig zu Mirja und spätestens seit dem Wochenende, an dem wir drei mal drei Meditationen durchgeführt haben, weiß ich, dass es der richtige Weg ist und dass dieser Satz von meiner Freundin meine „Rettung“ war.

Ich habe mir inzwischen noch weitere CDs gekauft, meditiere täglich und höre zwischendurch die Motivation-CDs. Am „Gesunden Denken“ arbeite ich noch, aber mir wird oft bewusst, wenn ich mal wieder in meine alten Denkmuster verfallen bin. Vor allen im Büro ist es nicht einfach damit. Die Bioenergiesendungen von Mirja unterstützen mich dabei sehr. Ich kann schon wieder vieles essen und erobere mir mein normales Leben jeden Tag ein bisschen mehr zurück. Das erste Stück Erdbeerkuchen war ein Traum!