| Asthma, Angstzustände, Panikattaken und Rückenschmerzen |
 – Frau S., 49 Jahre, Fremdsprachentrainerin – 

Im Juni 2015 bin ich zu meiner ersten Biomeditation bei Mirja Müller gegangen ohne Genaueres über diese Methode zu wissen. Ich vertraute einfach der Empfehlung einer Bekannten, der sie bereits sehr geholfen hatte. Zu dem Zeitpunkt war ich gerade wegen eines akuten Anfalls meines seit 24 Jahren bestehenden allergischen und Infekt-Asthmas im Krankenhaus gewesen und mich plagten in der Folge verstärkt Angstzustände, Panikattacken, Rückenschmerzen und massive Schlafstörungen. Während und nach der ersten Biomeditation haben sich bereits erstaunliche Dinge in meinem Körper und meiner Seele getan, sodass ich in der darauffolgenden Woche nicht nur wieder gut schlafen konnte, sondern diese über allem liegende erdrückende Angst zu ersticken, zunehmend einem optimistischen, freiem Lebensgefühl wich.

Ende Juli habe ich dann einen Termin für eine dreitägige Regenerationszeit vereinbart. Danach hatte ich noch einige Tage Muskelkater ähnliche Schmerzen, insbesondere in den Beinen und im Rücken. Dann besserten sich sowohl meine Rückenschmerzen als auch die seit zwei Jahren bestehende Bewegungseinschränkung meiner rechten Schulter. Meine seit gut einem Jahr bestehenden Schmerzen des Piri Formes Muskels sind inzwischen ganz verschwunden. Meine größte Freude ist jedoch, dass ich meine Asthmamedikamente (Kortison und bronchialerweiterndes Spray), die ich in den letzten 10 Jahren zu meiner Hauptpollenzeit ab Mitte Juni bis Ende September immer auf ein Zehnfaches meiner ganzjährigen Erhaltungsdosis hochfahren musste, nach der Regenerationszeit kontinuierlich reduzieren konnte. Seit einer weiteren Biomeditation Ende August, komme ich inzwischen seit fünf Wochen ganz ohne Medikamente aus und kann mein Glück kaum fassen! Das hatte bislang noch keine Therapie geschafft – und Gott weiß, was ich in all den Jahren nicht schon alles versucht hatte.

Die stabilisierenden Biomeditationen im zwei- bis dreiwöchigen Abstand bei Mirja Müller unterstütze ich zwischenzeitlich zuhause z.Z. täglich mit eigenen Meditationen und dem Lesen des Buches Gesund werden mit System, sowie zwei- bis dreimal wöchentlich mit verschiedenen Motivations-CDs von Viktor Philippi. Mein allgemeiner Angstpegel ist erheblich gesunken und, wenn die Ängste sich wieder melden, habe ich inzwischen durch die Biomeditation das „Handwerkszeug“, ihnen entschlossen zu entgegnen und sie abzuwehren. Dadurch bin ich insgesamt viel gelassener geworden, schlafe wieder gut, bin unendlich dankbar für all die wertvollen, nützlichen Einsichten in die Zusammenhänge von Körper, Geist und Seele und ich bin unbeschreiblich glücklich, dass ich nach einem Vierteljahrhundert, endlich wieder ein Leben ohne Medikamente, vor allem ohne Kortison führen kann! DANKE! DANKE! DANKE!