Über die Methode

Mit ihrer Hilfe können Sie sich in den drei Lebensbereichen „Gesundheit, Familie, Beruf“ unterstützen.

Bei der Gesundheit geht es darum, sie durch Förderung des seelischen Wohlbefindens und durch Aktivierung der körperlichen Selbstheilungs- und Abwehrkräfte zu stärken und sie dadurch widerstandsfähiger gegenüber Leid, Schmerz und krankmachenden Einflüssen zu machen.

Dabei „arbeitet die Methode direkt mit den Ursachen von Beschwerden. So wirkt sie besonders tiefgreifend und nachhaltig.“ 

Überblick

Die „Bioenergetische Meditation“ (kurz: Biomeditation) wurde 1994 von Viktor Philippi ins Leben gerufen und zählt zusammen mit dem „Gesunden Denken“ u.a. zur Philippi-Methode. Sie ist für alle Altersgruppen geeignet.

Die Methode möchte die Grundenergie des Lebens „Liebe“ zur Entfaltung bringen, die die Seele berührt und dem Mensch Lebenskraft und Lebensfreude schenkt. „Ohne Liebe kann das Leben nicht entstehen, gedeihen und wachsen. Ohne Liebe kann es keine Gesundheit geben. Gesundheit und Liebe sind im Menschen angelegt. Beide helfen ihm, seinen Lebenssinn zu erkennen“, (Viktor Philippi).

Der Biomeditation liegt die Erkenntnis zugrunde, dass der Mensch eine Einheit aus Seele, Geist und Körper ist, die im ständigen Austausch zueinander stehen. Das geschieht durch Energie. Gedanken und Gefühle sind auch Formen der Energie. Sie üben einen großen Einfluss auf die menschliche Existenz aus. Sie können Positives oder Negatives bewirken.

Die ganzheitliche Wirkung der Methode beruht auf dem Ansatz, dass körperliche Dysbalancen aufgrund negativer, energetischer Blockaden entstehen, die sich in der Seele eingenistet haben. Diese führen zu punktuellem Chaos und behindern im menschlichen Energiefeld den Informationsfluss, der das Leben und die Gesundheit erhält.

Blockaden entwickeln sich durch negative Informationen in Form von Gedanken und Gefühlen wie z.B. alltäglicher Stress, Ärger, Sorgen, Unzufriedenheiten, Ängste. Diese belasten die Seele. In der Biomeditation können sich diese Blockaden durch die Kraft der Bioenergie auflösen. Dadurch wird der bioenergetische Informationsfluss in Gang gesetzt. Dieser Prozess kann durch das „Gesunde Denken“ angeregt und unterstüzt werden.

Die Methode beschäftigt sich nicht mit dem Körper, seinen Krankheiten und Symptomen, sondern mit der Seele und wie sie von informatorischen Störungen in ihrem Energiefeld befreit und dabei geschützt und gestärkt werden kann. Daher kennt sie keine Nebenwirkungen. Sie unterstützt den Mensch und somit auch alle medizinisch-therapeutischen Maßnahmen. Sie versteht sich als Gesundheitspflege und keinesfalls als Heilbehandlung im medizinischen Sinne.

Hinweis

Die Biomeditation ist keine Heilbehandlung im medizinischen oder (psycho-) therapeutischen Sinne, sondern eine Form der Gesundheitspflege. Ärztliche Anordnungen werden in keinem Fall geändert. Die Methode kann und will die Schulmedizin und Psychologie in keiner Weise ersetzen. Sie wird vielmehr als begleitende Ergänzung im Sinne der Gesundheitspflege gesehen. Eine Zusammenarbeit mit Ärzten und Therapeuten ist jederzeit willkommen. Bitte sehen Sie sie als Ihre persönliche Maßnahme zur Gesundheitsstärkung und zur Gesunderhaltung an.

Eine Gesundheit gegenüber unzähligen Krankheiten

Der Mensch verfügt über eine einzige Gesundheit. Ihr stehen unzählige Krankheiten gegenüber, die kontinuierlich zunehmen, obwohl sie mit ständig steigenden medizinischen Wissen und Können bekämpft werden.

Diese eine Gesundheit kann durch Stärkung des seelischen, geistigen und körperlichen Wohlbefindens widerstandsfähiger gegenüber krankmachenden Angriffen werden. Nicht Kampf führt zu Frieden, Harmonie und Wohlbefinden, sondern alleine Liebe und Geduld.

Sich durch die Kraft der Liebe wohler zu fühlen oder gar gesünder zu werden oder es zu bleiben, ist eine große Kunst, die sich mit Geduld, Fleiß und Disziplin entwickeln kann.

Wodurch zeichnet sich die Methode aus?

Diese Methode zeichnet sich dadurch aus, dass sie auf Liebe basiert und Liebe gibt. Sie versorgt den Mensch mit der Essenz, die das Leben erhält und stärkt und die Wunder bewirken kann!

Durch, mit und in Liebe kann der Mensch all das erhalten, was aus ihr erwächst:

  • Kraft schöpfen, zu sich kommen, Frieden mit sich und dem Nächsten finden
  • sich sicherer und stabiler fühlen
  • das Gefühl von Schutz und Geborgenheit entwickeln
  • zuversichtlicher nach vorne schauen
  • sich im eigenen Körper und im Leben wohl(er)fühlen
  • Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen aufbauen
  • Vertrauen in die eigenen Kräfte, in die Gesundheit und zum Nächsten finden

All das wirkt sich positiv auf die drei Bereiche „Gesundheit, Familie, Beruf“ aus.

Alles ist Energie

„Alles besteht aus Energie“ (Einstein). Die Schöpfung, alle Lebewesen (Menschen, Tiere) entstehen und bestehen aus Energie und werden durch sie am Leben erhalten. Der menschliche Körper ist kein statisches, physisches Konstrukt aus Organen und Gliedern, sondern vielmehr ein sich ständig veränderndes Energiefeld, auf das die Energien der Gedanken, Gefühle und Emotionen großen Einfluss haben. Auch steht es in Interaktion zu dem anderer Menschen und Lebewesen und in Wechselwirkung mit seiner Umwelt. Es gibt zahlreiche Forschungsbelege für seine Existenz und Wechselwirkungen.

Energien existieren, auch wenn sie – wie der menschliche Verstand oder die Übertragung von Informationen von einem Handy zum anderen – für das menschliche Auge unsichtbar sind.

Welche Vorteile hat es, mit Liebe im Energiefeld des Menschen anzusetzen?

Die Medizin setzt beim Körper an. Die Psychologie setzt z.B. durch Gespäche oder Analyse bei Problemen an. Die Biomeditation setzt in besonderer Weise bei der Seele an: Sie gibt ihr die Kraft, die ihr fehlt (Liebe), während sie gleichzeitig die Ursache, d.h. die informatorische Störung im Energiefeld, angeht. Diese neue Herangehensweise ist einzigartig und sehr effektiv.

Zu den Ursachen zählen negative Informationen in Form von Enttäuschungen und Verletzungen, Unzufriedenheit und Konflikte, Stress und Druck, Streit und Ärger, Sorgen und Ängste oder negative Gedanken. Sie werden im Alltag „weggesteckt“ und sammeln sich so über die Jahre hinweg in der Seele an. Alles Negative, das in ihr verbleibt, ist in ihr abgespeichert. Dort verursacht es alle möglichen Arten von Störungen oder Blockaden, die sich mit der Zeit auch negativ auf Geist und Körper auswirken können.

Infolge einer solchen Störung/Blockade kann sich der Mensch innerlich zunehmend unwohler und kraftloser fühlen. Der Geist kann unruhiger und unzufriedener werden. Der Körper wird aufgrund dessen in einen Zustand der Anspannung versetzt, die in jede Zelle hineinreicht.

Wird der Energiefluss im Energiefeld blockiert, kann er nicht mehr frei und harmonisch fließen und den Körper mit lebensnotwendigen, die Gesundheit erhaltenden Informationen versorgen. Früher oder später kann er mit Krankheitssymptomen und Schmerz reagieren, denn ohne Information keine Funktion und fehlerhafte Informationen führen zu fehlerhaften Funktionen. Krankheit ist oft ein Prozess, der lange bevor der Mensch Symptome (Beschwerden und Schmerzen) hat, beginnen kann und deren Ursachen in solchen Störungen und Blockierungen im menschlichen Energiefeld liegen können.

Zusammengefasst bedeutet das: Wenn die Seele belastet ist, leidet irgendwann der Körper. Nicht umsonst heißt es: „Willst Du den Körper heilen, musst Du erst die Seele heilen“, (Platon). Und was heilt die Seele? Nur Liebe!

Mit Liebe die Widerstandskraft von Seele, Geist und Körper stärken

Je intensiver der Mensch unter negativen Gedanken, Gefühlen und Emotionen leidet, umso schwächer kann sein Wohlbefinden werden. Wenn dann noch Druck und Stress von außen auf ihn zukommen, schwinden seine Widerstands- und Regenerationskräfte.

Indem die Biomeditation  in jeder Lebenssituation Hilfe (zur Selbsthilfe) durch Liebe gibt, die Seele von negativen Energien befreit und ihr Schutz gibt, profitieren davon auch Geist und Körper: Sie bekommen Widerstandskraft gegenüber zerstörerischen, krankmachenden Angriffen und Kraft zur Regeneration.

Quellen: www.philippi-methode.de, „Gesund werden mit System“, Viktor Philippi

Biomeditation

„Willst du den Körper heilen, musst Du erst die Seele heilen.“
– Platon –

Praktisches Herzstück der Philippi-Methode ist die Bioenergetische Meditation (kurz: Biomeditation). Sie basiert auf einer Lebensphilosophie, die auf zwischenmenschlichen Werten aufbaut, welche seit Entstehung des Universums existieren und beständig fortwirken. Dabei geht es um die Werte „Liebe, Glaube, Hoffnung, Geduld“, den Menschen und seine Gesundheit, das „Gesunde Denken“ und die Bioenergie.

Die Kraft der Bioenergie entdecken

Die Vorsilbe „Bio“ steht für alles Lebendige. „Energie“ ist die Grundkraft aller Dinge und die (eigene) Tatkraft. Die Bioenergetik umfasst die Erkenntnis, dass alle Lebensvorgänge nur durch Energie möglich sind. Diese Energie ist die Bioenergie, die für manch einen die Kraft und Liebe Gottes ist. Sie ist die Grundvoraussetzung für alles, sei es materiell oder immateriell. In der Bioenergie sind alle Informationen zur Schaffung, Regeneration und zum Schutz des Lebens enthalten. Durch sie sind die vier Urelemente entstanden: Luft, Wasser, Erde und Feuer. Die Bioenergie ist das fünfte Element. Sie hat die Erde sowie den Menschen selbst und alles Lebende erschaffen. Sie durchfließt alles (vgl. Broschüre „Bioenergetische Meditation nach Viktor Philippi“).

Zusammengefasst heißt das: Bioenergie ist die allumfassende, universelle Schwingung der Liebe, die das Leben hervorbringt und es am Leben erhält. Ein Teil dieser Schwingung lebt als Seele im Menschen. Sie ist das Licht des Lebens in ihm.

Die Bioenergie unterscheidet sich von der in vielen traditionellen Therapien verwendeten Lebensenergie, die durch biochemische Prozesse im Körper (z.B. Umwandlung von Nährstoffen in Energie) entsteht.

Bioenergie und Urelemente im Körper

Die für das menschliche Auge unsichtbare Bioenergie hält im Körper z.B. den Herzschlag aufrecht, wirkt in den Kraftwerken seiner Zellen (Mitochondrien) oder versorgt ihn mit den richtigen Informationen, die er für die Funktion seiner Systeme und biochemischen Prozesse braucht.

Der Mensch trägt – wie die Schöpfung auch – die Elemente „Luft, Wasser, Erde, Feuer“ in seinem Körper. So z.B. bestehen sein Körper und besonders sein Gehirn zu mindestens 70 Prozent aus Wasser. Mineralien, wie sie im Erdreich vorkommen, bilden die Bausteine für Knochen und Gewebe. Die eingeatmete Luft versorgt die Körperzellen mit Sauerstoff. Der Körper erzeugt Wärme und vieles mehr.

Welches Ziel verfolgt die Biomeditation?

Ihr Ziel ist es, Blockaden mit ihren negativen Informationen im Energiefeld des Menschen aufzulösen. Dabei setzt sie zunächst bei der Seele an und erlöst sie von zerstörerischen Informationen. Damit wird der bioenergetische Informationsfluss in Gang gesetzt. „Dadurch werden Immunsystem, Stoffwechsel und Nervensystem von Störungen auf informatorischer Ebene befreit. Sie werden auf natürlichem Weg in die Lage versetzt, ihre ursprüngliche, richtige Funktion wieder aufzunehmen.“ (Broschüre „Bioenergetische Meditation nach Viktor Philippi“)

Wenn die dem Organismus innewohnenden Lebenskräfte ins Fließen kommen, stärken sich seine Regenerationskräfte und seine Kräfte zur Abwehr von Krankheiten.

Wie werden die Regenerationskräfte gestärkt?

Anstoß zur Aktivierung der Lebenskräfte gibt die Bioenergie. Sie wird während der Biomeditationssitzung (z.B. mittels bestimmter Handpositionen) übertragen und mit Bioinformationen verstärkt. Sie möchte eine positive Entwicklungsspirale anstoßen, in dem Sinne, dass sich Seele und Körper gegenseitig stärken.

Die Bioenergie bringt zunächst Liebe und Lebenskraft in die Seele und befreit sie von zerstörerischen Informationen in Form von Lasten, krankmachenden Ängsten und alten Schmerzen. Auf der körperlichen Ebene aktiviert sie dadurch gleichzeitig die Abwehrkräfte des Organismus und stärkt Immunsystem, Stoffwechsel und Nervensystem. Dabei „arbeitet“ sie in der Matrix. Sie durchströmt das gesamte Energiefeld des Menschen, sein energetisches Skelett, das körpereigene Meridiansystem, alle Organe, Körperteile, Knochen, denn für sie gibt es keine Hindernisse.

Fehler und Schwächen im Energiefeld werden abgebaut, indem sie mit den richtigen, für den Erhalt des Lebens und der Gesundheit notwendigen Bioinformationen ausgeglichen werden. Infolgedessen kann der bioenergetische Informationsfluss freier und harmonischer im körpereigenen Energiesystem/Meridiansystem fließen und alle damit verbundenen Systeme (Immunsystem, Stoffwechsel, Nervensystem) besser versorgen. Die Kommunikations- und Funktionsfähigkeit (Abwehr, Entgiftung, Steuerung) zur Selbstregulierung des Körpers wird gefördert.

Funktionieren diese drei Säulen der Gesundheit (Immunsystem, Stoffwechsel, Nervensystem) gut, kann sich der Körper von Grund auf regenerieren und Dysbalancen überwinden.

Nebenwirkungen der Biomeditation: positive Ausstrahlung

Die Biomeditation kennt nur positive Nebenwirkungen. Durch die Bioenergie kann der Mensch sich nicht nur wohler fühlen, sondern dadurch auch gesünder werden und infolge natürlich auch länger leben. Oft wirkt er jünger und schöner.

Wenn sich der Körper entschlackt und entgiftet, kann die Haut frischer, glatter und straffer werden. Wenn die Seele ihre Lasten und Schatten verliert, wenn ihre Kraft ins Fließen kommt, beginnen die Augen zu strahlen. Oft bekommt die ganze Erscheinung des Menschen eine helle, positive Ausstrahlung.

Warum Selbstheilungskompetenz so wichtig ist?

„Ziel ist es, in den Biomeditatonssitzungen alles für den Mensch zu tun, damit er sich so schnell wie möglich von zerstörerischen Energien befreien kann. Bedenken Sie aber, dass kein Mensch auf der Welt einen anderen Menschen wirklich heilen kann.“ Heilen kann sich der Organismus nur dann selbst, wenn er über alle Informationen zum Schutz und Erhalt des Lebens und der Gesundheit verfügt. In ihm sind alle erforderlichen Regenerationskräfte enthalten und auch alle Informationen sowohl über Krankheit als auch Gesundheit eincodiert.

Der Mensch kann den Körper lediglich dabei unterstützen, diesen komplizierten, inneren Mechanismus der Selbstheilung oder Selbstregulierung in Gang zu setzen, indem er den „Code“ für die positiven, das Leben und die Gesundheit erhaltenden Informationen findet und aktiviert und die negativen, zerstörerischen Informationen löscht.

Eine Möglichkeit dazu bietet das „Gesunde Denken“. Es unterstützt ihn darin, seine zerstörerischen, negativen und krankmachenden Gedanken und Denkmuster zu erkennen, sie loszulassen und eine neue, positive und gesunde Denkweise aufzubauen. Das „Gesundes Denken“ fördert die Selbstheilungs- und Selbstregulierungskompetenz.

Quelle: Broschüre „Bioenergetische Meditation nach Viktor Philippi“

Gesundes Denken

„Wie der Mensch denkt, so lebt er auch.“
–Viktor Philippi –

Das „Gesunde Denken“ ist der „Code“ für Gelassenheit, Wohlbefinden und Zufriedenheit im Leben. Es fördert die Selbstregulierungsprozesse und unterstützt eine gesunde Lebensführung durch Impulse der Weiterentwicklung. Dabei spielt die Liebe eine wichtige Rolle: „Die Liebe ist das Gute, was ich in Gedanken, Worten und Taten mir und meinem Nächsten gebe, ohne etwas zu erwarten“ (Viktor Philippi).

Ziele des „Gesunden Denkens“

Die in den Sitzungen übertragene Bioenergie unterstützt auf der Unterbewusstseinsebene die Fähigkeit zum Erkennen und Loslassen von ungesunden Denk- und Verhaltensmustern. Darüber hinaus hat es zum Ziel, das Bewusstsein so zu erweitern, dass der Meditierende seine destruktiven Muster bewusst erkennen und lernen kann, sie abzulegen. Es möchte ihn dazu befähigen, eine neue Denkweise zu entwickeln, die ihn positiv aufbaut und ihn zu einem gesünderen, glücklicheren und zufriedeneren Leben führt.

Das „Gesunde Denken“ möchte dabei helfen:

  • positive Entwicklungschancen in Krisen des Lebens zu entdecken

  • Druck, Stress und Ängste abzugeben

  • Enttäuschungen, Kränkungen und Verletzungen loszulassen

  • Fehler und Schwächen anzunehmen

  • Stärken zu erkennen und aufzubauen

  • Ruhe und Gelassenheit zu finden

  • Frieden zu schließen

Was bedeutet Meditation?

Meditation bedeutet „tiefes, entspanntes Nachdenken“. D. h. „ich nutze meine Zeit und denke über mich und mein Leben nach. Warum, wieso und weshalb geht es mir so und nicht anders? Was kann ich machen, um gesünder und glücklicher zu werden?“ (Broschüre „Bioenergetische Meditation nach Viktor Philippi“)

Mit Hilfe des „Gesunden Denkens“ kann der Meditierende in der Biomeditation das Leben (bio) in Beziehung zu sich selbst, seiner Gesundheit, seiner Familie, seinem Beruf betrachtend reflektieren (meditatio). Er lernt seinen Gedankenfluss zu beobachten und dabei Altes, Blockierendes, Belastendes mit Gelassenheit loszulassen Er übt, neue Muster aufzubauen, in denen die Liebe fließen und sie ihre regenerierende Kraft entwickeln kann.

Bei all dem ist das Selbstverantwortungsprinzip ein entscheidender Aspekt. Das bedeutet, dass jeder Mensch, der gesünder werden möchte oder gesund bleiben will, Verantwortung übernimmt und selbst etwas dafür tut. Denn keiner kann sich so gut um die eigene Gesundheit kümmern wie man selbst. Ebenso kann keiner für einen anderen das Nachdenken übernehmen.

Die Kraft der inneren Einkehr

Mit Hilfe der positiven, liebevollen Bioinformationen, die während der Biomeditation fließen und die der Meditierende selbst durch das „Gesunde Denken“ erzeugt, bekommt er die Liebe, die seine Seele öffnen und befreien kann. Das geschieht durch gelebte Dankbarkeit, Vergebung und das Frieden schließen in Liebe, Glaube, Hoffnung und Geduld.

Gelingt es ihm aus tiefsten Herzen und kann er es regelmäßig in eigenen Meditationen zuhause für sich selbst anwenden, wird er seine Seele als Kraftquelle entdecken. Es kann Zufriedenheit einkehren. Frieden mit der Gesundheit (so wie sie ist) und dem familiären und beruflichen Umfeld (so wie sie sind) kann geschlossen werden. Dadurch kann die Seele allmählich Ruhe finden. Und in der Ruhe liegt die Kraft.

Mit professioneller Hilfe und CDs eine liebevolle Denkweise aufbauen

Der Meditierende lernt, mit professioneller Hilfe und in seinem Tempo das „Gesunden Denken“ für seine Situation anzuwenden. Außerdem unterstützen ihn dabei speziell konzipierte Meditations- und MotivationsCDs, mit deren Hilfe er jederzeit und überall meditieren kann.

Was kann die regelmäßige Anwendung des „Gesunden Denkens“ bewirken?

Dadurch können:

  • sich ganz neue Möglichkeiten im Leben eröffnen

  • Sie sich seelisch, geistig und körperlich wohler und stabiler fühlen

  • Sie neue Seiten des Lebens für sich entdecken

  • Lebensmut und Lebensfreude wachsen

  • Sie sich selbst, ihre Mitmenschen und die gesamte Umwelt viel positiver empfinden

  • Sie bei sich selbst und anderen bessere Eigenschaften wahrnehmen

  • Sie die Liebe und das Gute bewusster annehmen

  • Sie lernen, ihre eigene Liebe mehr einzubringen und sie zu geben

„Denn die Liebe ist das, was den Menschen am meisten fehlt“ (Viktor Philippi).

Quellen: Broschüre „Bioenergetische Meditation nach Viktor Philippi und „Gesund werden mit System“, Viktor Philippi

Links